Zur Seite www.wakfu.com

No flash

Einen Beruf erlernen

Hiermit fängt alles an - mit dem Erlernen eines Berufs. Dazu müsst ihr ein Clanmitglied finden, das euch den Beruf beibringt und eine kleine Prüfung erfolgreich bestehen. Keine Angst, liebe Iops, auch ihr dürftet diese Prüfungen problemlos schaffen...

Die Clanmitglieder

Clanmitglieder findet ihr in jedem Territorium. Meistens sind sie ziemlich exzentrisch, aber keine Sorge, sie tun euch nichts Böses! Manche von ihnen vermitteln euch ihr Wissen zu einem bestimmten Beruf und am Ende einer Prüfung könnt ihr dann den Beruf ausüben.

Ihr könnt so viele Berufe erlernen wie ihr möchtet, vorausgesetzt, ihr seid in der Lage, die kleine Prüfung der Clanmitglieder erfolgreich zu bestreiten...

Die verschiedenen Berufe

Agrar- und Handwerksberufe

Agrarberufe ermöglichen es euch, aus Pflanzen und Tieren der Welt der Zwölf Ressourcen und Rohmaterialien zu gewinnen.
Handwerksberufe ermöglichen es euch, diese Rohmaterialien und Ressourcen für die Herstellung zahlreicher Gegenstände einzusetzen: Ausrüstungsgegenstände, Dekoration oder Tränke.

Die Agrarberufe

Bauern ernten Getreide, Gemüsesorten, Früchte oder Samen, die sie wieder aussäen, um beispielsweise Felder anzulegen. In einer Mühle können sie das geerntete Getreide zu Mehl weiterverarbeiten.
Kräuterkundler sind Spezialisten für wild wachsende Pflanzen, von denen sie Blätter und Stengel oder Samen gewinnen, die verarbeitet, gesät oder gepflanzt werden können. In der Destille können sie anschließend aus dem geernteten Rohmaterial Pflanzenextrakte gewinnen.
Förster fällen Bäume oder schneiden Setzlinge ab, um neue Waldabschnitte zu bepflanzen. Manchmal kann man sie auch im Sägewerk antreffen, wo sie aus dem Holz Bretter zurechtsägen, die die Grundstoffe für Tischler oder Waffenmeister sind.

Trapper kümmern sich hingegen mehr um die Fauna. Sie gewinnen von toten oder lebendigen Monstern Haare, Fleisch, Leder oder gar Samen, mit deren Hilfe sie die Monsterpopulation wiederauffüllen können.
Unter oder über Tage arbeiten Bergmänner hart daran, wichtige Erze und kostbare Edelsteine abzubauen.
Mit ihrer Angel bewaffnet sind Fischer vornehmlich am Rande von Flüssen, Seen oder vom Meer anzutreffen, wo sie mit viel Geduld und Können Fische, aber zuweilen auch echte Unterwasserschätze aus dem Wasser ziehen. Fischer sind zudem in der Lage, spezielle Köder herzustellen, mit denen sie gezielt bestimmte Fischsorten angeln.

Die Handwerksberufe:

Über Handwerksberufe kann man Rohstoffe in Gegenstände umwandeln, die für alle Abenteurer nützlich sind:

Bäcker stellen verschiedene Brotsorten und Backwaren her. Konsumgüter wie diese sind für Abenteurer wichtig, da sie nur mit deren Hilfe ihre Lebenspunkte ohne große Verzögerung wieder auffüllen können.
Köche hingegen stellen aus Fleisch, Fisch, Gemüse, Früchten und Kräutern wohlschmeckende Mahlzeiten zusammen. Diese Mahlzeiten sind nicht nur ein Gaumenschmaus, sondern bieten auch noch unterschiedliche und einzigartige Boni, die man nirgendwo anders bekommen kann.

Waffenmeister sind die Handwerksmeister, die aus dem Holz der Förster oder den Erzen der Bergmänner Waffen aller Art herstellen können. Man unterscheidet drei Arten von Waffenmeistern: Waffenmeister für Nahkampfwaffen (Schwerter, Dolche und Schaufeln), für Fernkampfwaffen (Bögen, Karten, Stäbe und Nadeln) und für Flächenwaffen (Stecken, Äxte und Hämmer).

Rüstungsschmiede fertigen Rüstungsteile an, wie z.B.: Harnische, Schulterpolster und Schilde. Wenn ihr in den Kampf ziehen wollt, dann werdet ihr zwangsläufig von ihren Diensten Gebrauch machen. Ein kleiner Rat am Rande: überprüft die Qualität immer BEVOR ihr euch ins Getümmel stürzt...
Juweliere stellen Ringe und Amulette her. Diese Gegenstände bringen Abenteurern recht nützliche Boni und sind außerdem oft hübsch anzusehen.

Mit Nadel und Faden bewaffnet, kümmern sich Schneider Schneider um eure Umhänge und Helme. Eine solch sorgfältige Arbeit basiert auf echter Berufung und natürlich sollte man einen Sinn für Stil haben!
Gerber stellen Rucksäcke, Gürtel und Stiefel aus Ressourcen her, die Trapper aus Monstern gewinnen.
Tischler stellen das ganze Zubehör für die Wandertaschen her, angefangen von den Kramläden bis hin zur Dekoration. Das mag euch unnütz erscheinen, aber ein hübsch eingerichtetes Haus bringt Freude und Gemütlichkeit!

Wer mehr arbeitet, verdient auch mehr

Seine Berufe optimieren

Eure Berufe entwickelt ihr beim Ausüben weiter. Jede Ernte, jede Bepflanzung, jede Herstellung von Gegenständen bringt euch Erfahrung im entsprechenden Beruf. Wenn ihr zu einer großen Rezepturenauswahl Zugriff haben wollt, dann benötigt ihr Erfahrung in den Handwerksberufen. Wenn ihr die verschiedensten Ressourcen ernten wollt, dann müsst ihr die Sammelberufe beherrschen!

Seine Rezepturen beherrschen

Will man sicher sein, dass eine bestimmte Herstellung zu 100% gelingt, so muss der Handwerksmeister in seiner Berufsstufe mindestens die Stufe der Rezeptur erreicht haben. Liegt seine Berufsstufe niedriger, so besteht eine gewisse Wahrscheinlichkeit (abhängig von der Differenz Rezepturstufe-Berufsstufe), dass die Herstellung fehlschlägt.
Umgekehrt erhält ein Handwerksmeister allerdings auch keine Erfahrungspunkte mehr in seinem Beruf, wenn seine Berufsstufe die Rezepturstufe bei weitem übertrifft...

Das Kamaprägen - ein außergewöhnlicher und unentbehrlicher Beruf

Dieser Beruf ist insofern besonders, als dass er sich nicht bei einem Clanmitglied erlernen lässt, sondern beim ersten Besuch von Incarnam. Jeder Charakter muss den Beruf Kamapräger dort erlernen, falls er von dort jemals herunter möchte.
Die Ausübung des Berufes ist denkbar einfach: man tritt vor eine Kamaprägemaschine, gibt das benötigte Erz hinein und BAMM! Schon klingelt eure Kasse! Mehrere Rezepturen stehen dabei zur Auswahl, wobei die Erze mehr oder weniger selten sind und die Rezepturen entsprechend viele Kamas einbringen.

Ein Wort der Warnung: Passt bei großen Mengen auf, dass keine Inflation auftritt und überprüft von Zeit zu Zeit den Marktpreis für die Erze. Mitunter sollte man sich gut überlegen, ob man klingende Münzen herstellen möchte, oder lieber das entsprechende Erz direkt auf den Markt stellt.


Geheimrezepturen

Gewissen Gerüchten nach sollen findige Handwerksmeister ihre Rezepturen streng geheim halten und nicht vorhaben, ihr Wissen mit Kollegen zu teilen. Ganz Mutige sollen sogar angeblich wild herumexperimentieren, um so auf Geheimrezepturen zu stoßen... aber aufgepasst: stimmt die Rezeptur nicht, dann verliert ihr alle Zutaten...

Zurück nach oben